Erasmus-Schüleraustausch

Schüleraustausch 2023 in Kasterlee (Belgien)

Die Comenius-Schule hat ihre Schulpartnerschaft neu belebt. Nach 3 Jahren Pause wegen Corona konnten wir nun wieder auf Reisen gehen. Finanziert wurde der Schüleraustausch durch Erasmus. Nach unserem Abschlussbericht 2020 bekamen wir die uns zustehenden Fördergelder, obwohl wir nicht reisen konnten. Aber wir konnten das Geld für eine spätere Schülerbegegnung aufheben. Jetzt war es soweit! Aber in den 3 Jahren hatte sich viel verändert. Keine/r der SchülerInnen, die damals am Austausch mitgewirkt haben, waren noch auf der Schule. Auch einer der schwedischen Lehrer war inzwischen in Pension. So mussten wir neu überlegen.

Wir LehrerInnen kannten inzwischen die Vor- und Nachteile des schwedischen und deutschen Schulsystems. Also suchten wir nach einer Schule in einem weiteren europäischen Land, um hier nach Möglichkeiten der beruflichen  Eingliederung zu schauen.

Und wir versuchten, neue SchülerInnen davon zu überzeugen, dass ein Schüleraustausch eine wichtige und reizvolle Sache ist. 6 deutsche SchülerInnen der Comenius-Schule und 6 schwedische SchülerInnen aus dem Platengymnasiet in Motala ließen sich auf das Abenteuer ein. In Kasterlee (Belgien) trafen wir auf belgische SchülerInnen und LehrerInnen. Sie zeigten uns ihre Schule und ihre Ausbildungsmöglichkeiten. Und wir erfuhren, wie man auf den Allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden kann. Es war eine lehrreiche Woche. Die SchülerInnen berichten darüber in einem Zeitungsartikel.

Besuch eines Landtagsabgeordneten in der BVE

Nach 2 Jahren starteten die SchülerInnen der BVE und der KoBV wieder einen Versuch, das aufgrund der Pandemie gestoppte Thema, eine Art „Praktische Ausbildung“ für SchülerInnen mit Lerneinschränkung zu erwirken, wieder aufzugreifen.Schon im letzten Jahr haben wir vor den Wahlen verschiedene Landtagspolitiker angeschrieben und Ihnen dabei auch unsere Broschüre aus dem Schüleraustausch geschickt. Herr Andreas Sturm meldete sich bei uns und so kam es jetzt Anfang April zu einem Treffen in der Ehrhart Schott Schule für ein gemeinsames Gespräch.

Herr Sturm berichtete, dass gerade im Rahmen des Koalitionsvertrages verhandelt wird, Teilleistungen bei Ausbildungen anerkennen zu lassen. Menschen mit Einschränkungen sollen hier auch ein Zertifikat erhalten, wenn sie z.B. beim Friseur Haare waschen und färben können, aber keine Haare schneiden können.

Die ehemalige BVE-Schülerin Pia Grieshammer wies darauf hin, dass es vor allem um die Bescheinigung praktischer Fähigkeiten ginge. Mischungsverhältnisse von Haarfärbemitteln in der Berufsschule zu berechnen könnte für SchülerInnen mit einer starken Lerneinschränkungen zu schwierig sein. Wenn Teilleistungen von Menschen mit Einschränkungen anerkannt werden sollen, so bedeute das eben für Menschen mit Lerneinschränkung, auch nur praktische Leistungen zu zertifizieren. Herr Sturm versprach, sich dafür einzusetzen. Er lud die SchülerInnen zu einem Besuch in Stuttgart ein. Neben einem Besuch im Abgeordnetenhaus ist ein Gespräch mit Entscheidungsträgern geplant. Wir freuen uns auf den Besuch und sind gespannt, ob unser Anliegen aufgenommen wird.

Schüleraustausch mit Schweden 2020 (Erasmusprojekt)

Der Schüleraustausch mit Schweden musste 2020 leider ausfallen. Wir konnten nur die Abschlussbroschüre für unser Projekt erstellen. 

Schwetzinger Zeitung April 2019

Podiumsdiskussion im Rahmen des Schüleraustausches

Schwetzinger Zeitung April 2019

Podiumsdiskussion im Rahmen des Schüleraustausches

Zeitungsartikel aus der SZ vom April 2017

 

Schüleraustausch Schweden 2019 (Erasmusprojekt)

Unten finden Sie Berichte zum diesjährigen Austausch. Bitte auf die einzelnen Seiten zum Vergrößern und Lesen klicken!

Schüleraustausch mit Motola 2018 (Erasmusprojekt)

Unten finden Sie den Bericht des Erasmusprojekts von 2018. Aus technischen Gründen ist es notwendig, jede Seite zum Vergrößern einzeln an zuklicken.